12 Stationen – 12 Geschichten

In 150 Stunden um die Welt

 

 

Die Idee entstand so, wie viele verrückte Ideen geboren werden: aus einer Laune heraus. Wie kann man dem TÜV SÜD-Konzern, seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den Kunden und Lesern unserer Magazine, ein besonderes Geschenk zum 150. Geburtstag des Unternehmens machen? Warum nicht mit einer außergewöhnlichen Reise? Einmal rund um den Globus, zu den interessantesten Standorten und zu Kolleginnen und Kollegen, die zeigen, wie bunt und vielfältig TÜV SÜD 150 Jahre nach seiner Gründung ist.

Schnell sollte sie sein, die Reise, in möglichst komprimierter Form sollte sie die ganze Vielfalt des Unternehmens zeigen, mit kurzen Zwischenstopps an jedem Standort: heute Brasilien, morgen die USA, eine zeitgemäße Form des Reisens in einer sich immer schneller drehenden Welt. In 150 Stunden, eine passende Zahl zum Firmenjubiläum, sollten so viele Impressionen mitgenommen werden wie möglich – und nach dieser Reisezeit sollte das Reiseteam wieder pünktlich am Ausgangsort ankommen.
Die Flotte des portugiesischen Seefahrers Ferdinand Magellan brauchte vor rund 500 Jahren fast drei Jahre für die erste Weltumrundung der Geschichte, Jules Vernes Romanheld Phileas Fogg 1873 immerhin noch 80 Tage. Heute schaffen die Frachtflugzeuge der Lufthansa die Strecke (bei sieben Zwischenstopps) in etwa drei Tagen. 150 Stunden Reisezeit für das TÜV SÜD-Projekt schienen also realistisch zu sein.

Das Reiseteam bestand aus Jörg Riedle, Leiter Publikationen bei TÜV SÜD, dem erfahrenen Journalisten Michael Kneissler und der jungen Kamerafrau Annekatrin Meyers. Die Vorbereitungen dauerten Monate. Am 4. November 2015 ging es los, direkt nach Süden. Erster Stopp: Südafrika. Von hier führte die Reise im Zickzack nach Westen rund um den Globus: fast 60.000 Kilometer per Flugzeug, mit dem Auto und Geländewagen, auf der Schiene und per Schiff. Gezählt wurde nur die Netto-Reisezeit, die Uhr stoppte, sobald die Reisegeschwindigkeit unter zehn Stundenkilometer sank. Nach 21 Tagen – und 148 Stunden Nettoreisezeit – war das Team zurück, mit Filmen, Bildern und Storys von vier Kontinenten und einem Dutzend Destinationen. Und mit vielen Eindrücken von fantastischen Menschen, die jeden Tag ihr Bestes bei TÜV SÜD geben.

 

 

Immer auf dem Sprung

Immer auf dem Sprung

Die Autoren dieses Hefts, Jörg Riedle, Annekatrin Meyers und Michael Kneissler (von links), kurz vor dem Start in der Münchener TÜV SÜD-Zentrale.