Infografik

DIE GENSCHERE in Aktion

Mit der Genschere CRISPR/Cas9 können Wissenschaftler Gene so leicht wie nie zuvor verändern. Und das mit einer bisher unerreichten Genauigkeit. Die Technologie eröffnet enorme Chancen und wirft gleichzeitig gewaltige ethische Fragen auf.

Text  Till Schröder  Illustration Laura Cattaneo

Die Entdeckerinnen der CRISPR/CAS9-Methode,

Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna,

 

haben sich für ihre Technologie einen Abwehrtrick von Bakterien abgeschaut. Werden diese von Viren angegriffen, speichern sie nach jeder Attacke einen Teil der Angreifer-DNA als eine Art Fahndungsfoto (gRNA genannt) in einer Datenbank ab: den CRISPR-Gensequenzen (Clustered Regularly Interspaced Short Palindromic Repeats). Greift das Virus erneut an, sendet das Bakterium Cas9-Proteine aus, die die feindliche DNA anhand des hinterlegten Fahndungsfotos identifizieren und durch Zerschneiden zerstören.

 

Was ist möglich?