Einblick

„Ich bin mit Maschinen aufgewachsen“

Alfons Riel, Nutzfahrzeugexperte aus Neumarkt in der Oberpfalz

Fotos Constantin Mirbach

„Seit mehr als drei Jahrzehnten prüfe ich schon Fahrzeuge sowie Schlepper, Bagger, Kräne, Autos und Lkw im Auftrag von TÜV SÜD. Langweilig ist mir dabei noch nie geworden. Das liegt vor allem daran, dass jedes Fahrzeug anders ist und permanent neue Modelle hinzukommen. Fast während der Hälfte meiner Arbeitszeit betreue ich den Fuhrpark des Bau­unternehmens Max Bögl. Das bedeutet, dass ich mehr als 2.000 Autos, 650 Nutzfahrzeuge und diverse Transporter, Bagger und Radlader inspiziere. Dabei habe ich es zum Teil mit riesigen Brummis, Schwerlastkomponenten und Maschinen zu tun.

Die Lkw, die ich untersuche, transportieren manchmal bis zu 200 Tonnen schwere Bauteile bei einem Gesamtgewicht der Zugkombination bis zu 250 Tonnen. Für die Bremsen, Radlager und Stoßdämpfer bedeutet das Schwerstarbeit. Deswegen schaue ich mir diese Komponenten besonders genau an. Nichts darf ausschlagen oder abgenutzt sein, denn bei bis zu 70 Meter Gesamtlänge pro Gespann wäre nicht auszudenken, was passiert, wenn die Bremsen versagen oder etwas ins Rutschen gerät.

Trotz allem werden auch bei diesen Gewichten Achslasten von bis zu 12 Tonnen nicht überschritten. Bei Gesamtgewichten über 100 Tonnen werden zusätzlich vor Fahrtantritt die Übereinstimmung mit der entsprechenden Ausnahmegenehmigung und die Ladungssicherung begutachtet. Auf dem Gelände von Max Bögl gibt es eine eigene Prüfhalle. Dort habe ich ein eigenes kleines Büro. Auf einem speziellen Prüfstand können dort auch Schwerlastmodule mit bis zu acht Reifen pro Achse oder Autokräne problemlos geprüft werden.

Für mich ist der Job ideal. Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen, besitze selbst einen Radlader und bewirtschafte damit ein Waldstück. Schon als kleiner Bub bin ich mit Traktoren und Baumaschinen in Berührung gekommen. Ich bin quasi mit Maschinen aufgewachsen. Für empfindliche Leute ist mein Job dagegen nichts. Die Baustellenfahrzeuge sind nicht immer sauber sondern teilweise voller Schneematsch, Schmutz, Schmiere und Öl. Bei schlechtem Wetter tropft das alles dann auf mich herab, wenn ich die Fahrzeuge von unten begutachte. Sauber ist mein Blaumann nach der Arbeit fast nie.“

 

Sicherheit hat Priorität

Sicherheit hat Priorität

Die Lkw von Max Bögl werden in der hauseigenen Werkstatt gewartet und repariert, bevor es wieder auf Baustellen in ganz Deutschland und Europa geht.