Der kollektive Schnappschuss ist eine Hommage an die dauerhafteste Form der Fotografie. Seitdem Kodak die erste erschwingliche Kamera produziert hat, halten wir unser Leben fotografisch fest. Wir fotografieren Menschen, die wir kennen, Orte, an denen wir sind. Blicken Sie für einen Moment mehr als ein Jahrhundert zurück und stellen Sie sich vor, wie viele Menschen ihre Kameras und Telefone zur Freiheitsstatue erhoben und sie als Erinnerung festgehalten haben! Ich war hier. Ich habe das hier gesehen. Das Bild, auf das Sie gerade schauen, ist eine Zusammenstellung von Dutzenden solcher Schnappschüsse, die im Laufe der Jahre aufgenommen, von mir gefunden und dann übereinandergeschichtet wurden. So lange bis irgendwann eine neue Abstraktion entsteht: als Würdigung unseres kollektiven Gedächtnisses.